Wie messe ich meine Wandverkleidung richtig ?

Wie viel Wandverkleidung darf's denn sein?

Will man das eigene Zuhause mittels Wandverkleidungen verschönern, stellt sich die Frage nach der benötigten Menge an Paneelen. Denn hat man zu wenig Material, kommt das Projekt ins Stocken. Hat man zu viel davon, ärgert man sich über unnötig ausgegebenes Geld.

Damit Sie Wandpaneele günstig kaufen und auch leicht in Eigenregie anbringen können, bieten wir Ihnen hier im Onlineshop für Wandverkleidungen in Steinoptik eine kleine Hilfestellung an.

Mit der folgenden Anleitung können Sie die Menge an Materie errechnen, die Sie zur Montage von Wandpaneelen brauchen.

Inhalt
1. Übersicht verschaffen
2. Vorbereitungen treffen
3. Ausmessen
4. Skizzieren und ergänzen
5. Wandverkleidung aussuchen
6. Materialmenge bestimmen
7. Bestellen


WICHTIG!: Lesen Sie bitte die gesamte Anleitung aufmerksam durch.


1. Übersicht verschaffen
Entscheiden Sie sich im ersten Schritt für eine konkrete Wand in Ihrem Zuhause, an der sie die Wandverkleidung aus Stein anbringen möchten. Nur so ist eine exakte Berechnung des Materialbedarfs für eine Montag von Wandpaneelen möglich.

2. Vorbereitungen treffen
Folgende Utensilien sind zur erfolgreichen Durchführung der Maßnahmen erforderlich
1 Bleistift
1 Notizzettel
1 Blatt Papier DIN A4
1 Lineal
1 Meterstab
1 Taschenrechner

Legen Sie sich alles bereit und beginnen Sie erst mit den Arbeiten, wenn alle Gerätschaften vor Ihnen liegen. Das vermeidet unnötige Unterbrechungen und erleichtert den Arbeitsfluss.

3. Ausmessen
a) Messen Sie mit dem Meterstab die Länge der Wand, an der Sie die Montage von Wandpaneelen vornehmen möchten.
b) Notieren Sie sich den gemessenen Wert auf Ihrem Notizzettel
c) Messen Sie mit dem Meterstab die Höhe der Zimmerwand
d) Notieren Sie sich auch diesen gemessenen Wert auf Ihrem Notizzettel

4. Skizzieren und ergänzen
4.1. Seitenverhältnis der Wand berechnen
4.2. Seitenverhältnis des Papierblattes feststellen
4.3. Maßstab kalkulieren
4.4. Ausmaße errechnen

4.1. Seitenverhältnis der Wand berechnen
Der Wert eines Seitenverhältnisses drückt die mathematische Beziehung zweier Längen zueinander aus. Soll bedeuten, dass eine Seite um einen bestimmten Wert länger oder kürzer ist, als die andere Seite.

Ein Beispiel:
Wandbreite = 5m, Wandhöhe = 2,50m ==> 5:2,5 = 2:1
Die Wand ist also 2 Mal so breit wie sie hoch ist.
Umgekehrt würde das bedeuten 2,5:5 = 0,5:1 und sagt aus, dass die Wand halb so hoch wie breit ist.

Sind die Metermaße nicht ganz so schön, ist es Zeit für eine Reise in die schulische Vergangenheit. Dreisatz mit Bruchrechnen steht an.

Ein weiteres Beispiel:
Wandbreite = 4,40m, Wandhöhe = 2,40m ==> 4,40:2,40= 1,83:1

Nun ist das nicht unbedingt ein Maßstab, mit dem gerne und leicht rechnet. Also wird die Zahl mit 10 multipliziert, um erstmal die Kommastellen weg zu bekommen.

44 : 24 = 1,83 ==> Das Seitenverhältnis ist immer noch gleich.

Um die Zahl nun ein bisschen händelbarer zu machen, wird sie mit dem größten gemeinsamen Teiler (ggT) etwas aufgehübscht. Dieser ist der Wert, durch den beide Zahlen teilbar sind und sogenannte "ganze" natürliche Zahlen ergeben.

In diesem Beispiel ist der ggT 4.
44:4= 11 und 24:4 = 6.

Daraus ergibt sich ein Seitenverhältnis von 11:6. Zur Kontrolle wird 11 durch 6 dividiert und ergibt wieder 1,83. Die Berechnung stimmt also mit dem Originalverhältnis überein.

4.2. Seitenverhältnis des Papierblattes feststellen
Die Skizze der Wandfläche muss unbedingt dieselbe Relation haben wie die Wand in Ihrem Zuhause. Nur so können Minder- oder Überbestellungen vermieden werden.

Ein DIN A4- Blatt hat im Querformat die Maße von 29,7cm x 21cm, was einem Wert von 1,41 entspricht. Die Korrelation ist also nicht die der Zimmerwand.

Die Lösung ist in diesem Fall, dass man die Zeichnung auf dem Papierblatt im Seitenverhältnis anpasst. In Anlehnung an das Verhältnis der Wand, kann man mit Multiplikation recht einfach eine stimmige Zeichnung erstellen.
Zur Erinnerung: Das Wandverhältnis liegt bei 11:6.
Daraus folgt, dass auf Ihrem Blatt Papier die Länge der Wand mit 11cm gezeichnet wird und die Höhe mit 6cm.
Da das DIN A4 Papier 29,7cm breit und 21cm hoch ist, bietet es sich an, das Seitenverhältnis mit 2 zu multiplizieren. Also 11x2 : 6x2 = 22:12.
Die Zeichnung auf dem Skizzenblock ist also 22cm breit und 12cm hoch, das Verhältnis ist immer noch dasselbe wie im Ursprungwert: 1,83.

4.3. Maßstab kalkulieren
Um auch die Wandverkleidungen richtig einzeichnen zu können, benötigen Sie noch den Maßstab zwischen Wand und Skizze.
Der Maßstab gibt an, mit welchem Faktor eine Größe vergrößert oder verkleinert wird.
Beispielsweise auf Straßenkarten oder im Atlas sind Maßstäbe häufig zu sehen.
Wer hätte gedacht, dass Erdkunde und Mathe mal so nützlich für das eigene Zuhause sind?

Die Wand hat eine Breite von 4,40m, die skizzierte Wand auf dem Papier weist eine Breite von 22cm auf. Zunächst einmal werden die beiden Werte in eine gemeinsame Einheit gebracht. Entweder werden 4,40 Meter in 440cm oder 22cm werden in 0,22 Meter umgerechnet. In der Regel ist es einfacher, in Zentimetern fortzufahren, da hier keine Kommastellen auftauchen.
Die Berechnung des Maßstabes erfolgt mit folgender mathematischen Formel:
Originalgröße : Modellänge = Maßstabszahl
440 : 22 = 20
Die Originalgröße wird immer mit dem Wert 1 angegeben, als Gegenüber setzt man nun die hier errechnete 20 ein.
Der Maßstab ist in unserem Beispiel also 1:20.

4.4. Ausmaße errechnen
Die notierten Angaben Ihrer Messung der Wand müssen nun im Maßstab korrekt berechnet werden.
Ist eine Steckdose beispielsweise 1 Meter von der linken Wandgrenze entfernt, wird sie im Maßstab 1 : 20 in die Aufzeichnung eingetragen. Rechnen Sie also 1 Meter dividiert durch den Maßstabswert 20. Ergibt 0,05 Meter. Die Steckdose wird also 0,05 Meter, bzw. 5cm von der linken skizzierten Wandgrenze eingezeichnet.

TIPP: Die Vereinheitlichung aller Maßeinheiten vereinfacht den mathematischen Denksport erheblich.

Zur Kontrolle: Die Wandbreite liegt bei 4,40 Metern. Also 440cm. Dividiert man diese nun mit den 5 Zentimetern, erhält man den Verhältniswert des oben errechneten Seitenverhältnisses von 22 : 12.

Zeichnen Sie anhand dieser Methode alle Elemente Ihrer Wand ein, die Sie mit der Wandverkleidung in Stein planen.

5. Produkt aussuchen
In unserem Onlineshop für Wandverkleidungen in Steinoptik erhalten Sie Wandpaneele zu günstigen Preisen und in hervorragender Qualität. Suchen Sie sich Ihre gewünschte Wandverkleidung in Stein aus ( z.b Wandverkleidung Stein Pizarra Alpes )und lesen Sie in der Anlage des jeweiligen Produktes die Maße einer Paneele heraus.

6. Materialmenge bestimmen
Rechnen Sie auch die Maße der Wandverkleidungsplatten im Maßstab um und zeichnen Sie die Paneele in Ihrer Skizze ein. Verkleidungselemente, die am Ende der Wand überstehen, können abgeschnitten und zu Beginn der nächsten Reihe verwendet werden. So entsteht kein Rest und kein Verschnitt.
Gehen Sie von links unten nach rechts oben vor, wenn Sie die Skizze anfertigen. Die Verarbeitung der Paneele erfolgt in selbiger Richtung, daher ist dieses Vorgehen zu empfehlen.
Nachdem Sie nun alle Wandverkleidungen eingezeichnet haben, zählen Sie die Platten sorgfältig und notieren Sie sich die Stückzahl.

7. Bestellen
Da Sie den Bedarf nun erfolgreich festgestellt haben, steht Ihnen nichts mehr im Weg, diesen nun über eine Bestellung im Onlineshop für Wandverkleidungen in Steinoptik zu decken.

Viel Erfolg und gutes Gelingen!